Das Informationssystem für mehr Transparenz

Biogasanlagen haben keine Absatzschwierigkeiten. Die Einspeisevergütung und damit die wesentlichen Umsatzerlöse bleiben 20 Jahre lang konstant, solange die Anlagen nach dem EEG den produzierten Strom einspeisen.

Ein Grund, sich nach Erreichen der Volllast zurückzulehnen?

Sicher nicht, denn die Kosten werden trotz des abnehmenden Zinsaufwands im 20-Jahres-Zeitraum steigen.
Arbeitet Ihre Anlage so effizient wie sie könnte?

Das Biogas-Controlling mit dem Mammut Anlagen-Report beleuchtet alle wesentlichen Einflussfaktoren: Finanzen, Technologie, Prozesse sowie In- und Output.

Regelmäßiges Reporting mit Soll-Ist-Vergleich und Abweichungsanalyse schafft Transparenz. Mängel werden offengelegt und Verbesserungspotenziale können umgehend ausgeschöpft werden.

Optimale Betriebsergebnisse lassen sich dauerhaft nur durch eine ständige Steigerung der betrieblichen Effizienz erreichen.

Insbesondere wenn die Anlage nicht die erwartete Leistung bringt, ist ein speziell auf die Bioenergie-Anlage ausgerichtetes Controlling für die intensive Suche nach den Ursachen ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Im Gegensatz zu anderen Auswertungen führt das Mammut Biogas-Controlling nicht nur die Daten aus dem Betriebstagebuch und der Anlagensteuerung zusammen, sondern bezieht auch die Daten aus der Finanzbuchhaltung und alle weiteren Finanzdaten periodengerecht abgegrenzt mit ein.

Die Ergebnisse werden in einer übersichtlichen Auswertung grafisch dargestellt, so dass sowohl die Betriebsleitung als auch Gesellschafter und Banken auf einen Blick aussagekräftige Informationen erhalten.

Und wenn Sie am Regelenergiemarkt teilnehmen wollen, sind die Auswertungen des Mammut Anlagen-Reports eine gute Grundlage, um Ihrem Stromabnehmer Ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit zu dokumentieren.